ORACLE Express 18c (inkl. Migration von 11)

Vorherige Seite  Hauptseite  Nächste Seite Diese Seite drucken

Grundlegendes ab Oracle 12

Oracle verwendet seit der Version 12 statt der SID zum Ansprechen des Datenbankdienstes einen SERVICE. Aus Kompatibilitätsgründen kann die SID zwar noch eingestellt werden, wird aber meistens nicht mehr gemacht.

Des Weiteren können sogenannte Plugable-Databases verwendet werden. Auf dieses Thema möchten wir an der Stelle nicht näher darauf eingehen und verweisen an die entsprechende Literatur, bzw. Ihren Datenbankadministrator.

 

Grundlegendes zu OracleXE18c

PLANOUT empfiehlt als Mindestvoraussetzung der Datenbanksoftware Oracle ab der Version 11. Vorzugeweise die kostenfreie Expressversionen, welche vom Leistungsumfang für PLANOUT meistens genügen. Dennoch gibt es Einschränkungen bei der Version 11, wie zum Beispiel max. 1 GByte Hauptspeicherallokation für die SGA.

Daher ist es zu überlegen, die kostenfreie OracleXE18c zu verwenden. Diese RDBMS ist moderner, sicherer und schränkt die SGA erst ab 2 Gbyte ein.

 

Bei der Verwendung von ORACLEXE18c für die Datenbasis von PLANOUT sind ein paar Dinge zu beachten:

Service statt SID verwenden

Servicename ändert sich von XE zu XEPDB1

IMP/EXP durch IMPDB / EXPDB ersetzen

 

Oracle-Service statt SID (Konfiguration PLANOUT-Server)

Der Datenbank-Konfigurationsdialog beim Server ist nicht zur Einstellung des Services geeeignet (Stand Version 2.13.5.3). Siehe hierzu Serverkonfiguration Datenbank

 

Um den Service einzutragen muss der Verbindungsstring (Connectionstring) direkt in der Datei server.ini  eingetragen werden.

 

Vorher sollten Sie den POSERVER-Dienst beenden,

 

Diese Datei findet sich im Pfad C:\Program Files\PLANOUT\SERVER\webapps\ServerApplication\WEB-INF\classes.

Öffnen Sie die Datei mit einem Texteditor und suchen Sie dort die Sektion [db_oracle]

 

Beispiel:

 

[db_oracle]

db_user_oracle=<p2_xxx>

db_host_oracle=<Hostname>

db_db_oracle=<XE>

db_port_oracle=<1521>

db_pwdsv_oracle=1

db_url_oracle=jdbc:oracle:thin:@<hostname>:<listenerport>/<service>

 

Die roten Zeilen werden durch das PLANOUT-Applikationserver-Interface geschrieben und sind nicht zu verändert.

 

Bei db_user_oracle= wird das Scheme/User eingetragen. Zum Beispiel p2_OC.

In der Zeile db_url_oracle= wird der Service eingetragen. Zum Beispiel: jdbc:oracle:thin@localhost:1521/XEPDB1

 

Nach dem Speichern der Datei muss der Serverdienst POSERVER neugestartet werden.

 

Migration der Daten von OracleXE11 auf OracleXE18c

 

Folgen Sie im wesentlichen der Beschreibung vom Hersteller:

9.1 Exporting and Importing Data for non-APEX Users

 

 

Anschließend:

 

Umstellen auf unbeschränkte Passwortlaufzeit

/* Systemeinstellungen ändern 

  Sqlplus sys/<password>@xe as sysdba */

 

alter profile default limit password_life_time unlimited;

ALTER SYSTEM SET open_cursors = 500 SCOPE=BOTH;

 

Wahrscheinlich:

müssen die Benutzer entsperrt und das Passwort zurrückgesetzt werden, da Oracle18 casesentitive Kennwörter verwendet

 

/* unlock user */

alter user p2_xxxxx account unlock;

alter user o2_xxxxx identified by planout;

 

 

 

 

Alternative

Beim Exporting Date Schritt 1. e verwenden Sie bitte statt des dort aufgeführten Befehles folgenden:

 

expdp system/<passwort>@xe SCHEMAS=<PLANOUT-Scheme> directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2.dmp logfile=expdpDB11GP2.log

 

Falls in Ihrer Umgebung auch ein readonly user verwendet wird, muss dieser auch exportiert werden.

 

expdp system/<passwort>@xe SCHEMAS=<PLANOUTREadonly-Scheme> directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2R.dmp logfile=expdpDB11GP2R.log

 

Das Passwort ist jenes des Users Systems. Falls OPENCOM die Installation vorgenommen hat, lautet dieser planout.

 

Beispiel:

 

expdp system/planout@xe SCHEMAS=P2_DDT  directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2.dmp  logfile=expdpDB11GP2.log

-- optional --

expdp system/planout@xe SCHEMAS=P2R_DDT directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2R.dmp logfile=expdpDB11GP2R.log

 

 

 

Beim Importing Date Schritt 1. c verwenden Sie bitte statt des dort aufgeführten Befehles folgenden:

 

Falls in Ihrer Umgebung auch ein readonly user verwendet wird, muss dieser zuerst imporiert werden.

 

impdp system/<passwort>@localhost:1521/xepdb1  SCHEMAS=<PLANOUTReadonly-Scheme> directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2R.dmp logfile=impdpDB11GP2R.log

 

Anschließend der eigentliche PLANOUT-Daten User / Schema.

 

impdp system/<passwort>@localhost:1521/xepdb1  SCHEMAS=<PLANOUT-Scheme> directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2.dmp logfile=impdpDB11GP2.log

 

Das Passwort ist jenes des Users Systems. Falls OPENCOM die Installation vorgenommen hat, lautet dieser planout.

 

Beispiel:

 

-- optional readonly user --

impdp system/planout@localhost:1521/xepdb1 SCHEMAS=P2R_DDT directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2R.dmp logfile=impdpDB11GP2R.log

-- zwingend ---

impdp system/planout@localhost:1521/xepdb1 SCHEMAS=P2_DDT  directory=DUMP_DIR dumpfile=DB11GP2.dmp  logfile=impdpDB11GP2.log